18 Tipps, um deine Kraft beim Bankdrücken zu steigern

Muskelaufbau

Bankdrücken gilt als eine der Königsdisziplinen des Freizeitkraftsports, weshalb es auch nicht verwunderlich ist, dass auf die Frage “Wie viel drückst du?” in der Regel die Antwort “Zu wenig!” folgt.

Kaum eine Übung kann so frustrierend sein – vor allem im Angesicht der Tatsache, dass es scheinbar Athleten gibt, die das Drücken im Blut zu haben scheinen und die Stange ein ums andere Mal scheinbar spielerisch auf und ab bewegen. Doch bevor du resignierst und dich damit abfindest niemals mehr als 100 Kilogramm drücken zu können, solltest du die folgenden 20 Tipps beherzigen, die dir in jedem Fall dabei helfen deine persönliche Leistungsgrenze deutlich nach oben zu korrigieren.

TOPSELLER
19.90 inkl. MWST
TOPSELLER
13.90 inkl. MWST
*Neuer Geschmack*
14.95 inkl. MWST
*Neuer Geschmack*
24.90 inkl. MWST
*Neuer Geschmack*
24.90 inkl. MWST
NEU
24.90 inkl. MWST
NEU
1.40 inkl. MWST
NEU
14.90 inkl. MWST
NEU
29.90 inkl. MWST
NEU
24.90 inkl. MWST
NEU
16.90 inkl. MWST
NEU
19.90 inkl. MWST
33.90 inkl. MWST

Tipp 1 – Konzentriere dich beim Bankdrücken auf deinen Latissimus

Ja, es klingt zunächst merkwürdig, aber du solltest dich während der negativen Bewegungsphase darauf konzentrieren bewusst Spannung im Latissimus zu halten, da es nur so möglich ist eine absolut stabile Form zu erreichen. Zu diesem Zweck solltest du die Hantel einem leichten Bogen zur Brust führen, ähnlich wie es beim Langhantelrudern der Fall ist.

Tipp 2 – Stell die Füße auf den Boden

Auch wenn die Ausführung mit angewinkelten Beinen in weiten Teilen der Fitnessgemeinde propagiert wird, so ist es dennoch kein Geheimnis, dass die daraus resultierende mangelnde Stabilität zu verminderter Leistung führt. Dementsprechend solltest du deine Beine immer auf dem Boden platzieren und jede Wiederholung aus einem festen Stand heraus starten, sodass eine optimale Kraftübertragung stattfinden kann.

Tipp 3 – Übe dich in Geduld

Verabschiede dich von der Vorstellung, jeden Monat 10 Kilogramm mehr auf die Stange packen zu können. Sei zufrieden mit kleinen Erfolgen, auch wenn es sich nur um eine einzige Wiederholung handelt, die du am Ende eines Satzes mehr aus dir herauspresst. Diese kleinen aber stetigen Erfolge nutzen dir viel mehr als ein massiv erhöhtes Trainingsgewicht, das du nicht mehr ansatzweise sauber bewegen kannst.

Tipp 4 – Nutze das Squat-Rack

Wenn du ohne Trainingspartner trainierst solltest du das Squat-Rack kurzerhand umfunktionieren, um auch alleine Höchstleistungen im Bankdrücken abliefern zu können. Bankdrücken mit der Kurzhantel eignet sich ebenso als Alternative, falls dein Studio kein Squat-Rack besitzt.

Tipp 5 – Trainiere deinen Rücken

Wer seinen Rücken nicht anständig trainiert, wird auch nie sein volles Potenzial beim Bankdrücken entfalten können, da dieser nicht nur die Druckbewegung aktiv unterstützt, sondern auch der Entstehung muskulärer Dysballancen vorbeugt. Dein Rücken ist das Fundament auf dem deine Erfolge beim Bankdrücken beruhen, also trainiere ihn auch dementsprechend.

Tipp 6 – Übe Druck auf die Stange aus

Sobald du die richtige Griffposition gefunden hast, übst du mit deiner Hand Druck auf die Stange aus, als wolltest du sie mit aller Gewalt in Richtung deiner Füße biegen. Dieser simple Trick hilft dir dabei, die Position deiner Ellenbogen zu optimieren und darüber hinaus die Stabilität deines Oberkörpers zu verbessern.

Für intensive Trainingseinheiten:

Citrullin Powder Pro

Tipp 7 – Bereite dein zentrales Nervensystem vor

Das zentrale Nervensystem spielt eine nicht zu vernachlässigende Rolle wenn es darum geht schwere Gewichte zu bewegen. Dementsprechend muss auch dein ZNS aufgewärmt werden, bevor es dazu imstande ist Höchstleistungen zu vollbringen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass du mehrere Aufwärmsätze mit jeweils leicht steigendem Gewicht ausführst, sodass sowohl deine Muskulatur als auch dein ZNS auf das Bewegen des Arbeitsgewichts vorbereitet sind.

Tipp 8 – Nimm dir Zeit

Insbesondere, wenn es dir darum geht, dich an deine Grenze heranzutasten, solltest du dir vor allem nach schweren Sätzen auch einmal etwas längere Satzpausen gönnen, sodass sich dein Körper regenerieren kann.

Tipp 9 – Trainiere deinen Trizeps

Beim Bankdrücken handelt es sich zwar vorrangig um eine Übung für die Brust, jedoch ist ein unterentwickelter Trizeps oftmals der limitierende Faktor, sodass nicht nur die Maximalleistung, sondern auch das Wachstum der Brust gehemmt wird. Dementsprechend solltest du im Bereich des Trainings besonderen Fokus auf den Trizeps legen, um deine Leistung beim Bankdrücken zu verbessern.

Tipp 10 – Übertreibe es nicht

Um deine Kraft zu steigern musst du nicht in jeder Trainingssession Maximalversuche absolvieren. Absolviere 5-12 Wiederholungen pro Satz und setzte dir das Ziel, in jedem Workout die Wiederholungszahl zu erhöhen, bis du 12 Wiederholungen schaffst. Danach kannst du abermals das Gewicht erhöhen und einige Maximalversuche durchführen.

Tipp 11 – Bandrücken immer zuerst

Es klingt simpel, aber so einfach ist es tatsächlich. Wenn es dir wirklich darum geht das Maximum aus dir herauszuholen, solltest der erste Weg im Studio immer auf die Drückerbank führen, sodass du in der Lage bist all deine Energie auf das Bankdrücken zu fokussieren.

Tipp 12 – Fokussiere einen Punkt an der Decke

Fokussiere einen Punkt an der Zimmerdecke, anstatt auf die Stange zu starren. Dies hilft dir dich auf die Bewegung als Solches zu konzentrieren, da du nicht von äußeren Einflüssen abgelenkt wirst.

Unterstützt die Kraftausdauer im Workout:

Beta Alanin Powder Pro

Tipp 13 – Achte auf die Position deiner Ellenbogen

Während der Ausführung solltest du unbedingt auf die Position deiner Ellenbogen achten, denn gerade eine zu horizontale Haltung der Ellenbogen geht mit einem nicht unerheblichen Kraftverlust einher und verursacht darüber hinaus oftmals schwerwiegende Schulterverletzungen. Dementsprechend sollten sich deine Oberarme während dem Bankdrücken im 45 Grad Winkel zum Oberkörper befinden.

Tipp 14 – Konzentriere dich auf die Technik

Wenn du Kraft aufbauen möchtest, solltest du dich auf deine Technik konzentrieren, um ein bestmögliches Muskelgefühl zu erfahren. Dies führt dazu, dass du den Zielmuskel optimal ausreizt und darüber hinaus die beteiligten Muskelgruppen bestmöglich einsetzen kannst, wenn es darum geht maximale Leistung zu bringen.

Tipp 15 – Achte auf die Position deiner Handgelenke

Um deine Handgelenke zu schonen und eine optimale Kraftübertragung zu gewährleisten, solltest du darauf achten, dass deine Handknöchel jederzeit zur Decke zeigen.

Tipp 16 – Analysiere deine Schwächen

Eine optimale Leistung kann dir nur gelingen, wenn du alle Phasen des Bankdrückens optimal beherrschst und an deinen Schwächen arbeitest, ganz gleich ob es sich um die exzentrische Phase, die konzentrische Phase oder den Lockout handelt.

Tipp 17 – Setze dir ein realistisches Ziel

Zwar sind Videoplattformen wie Youtube voll von Videos mit Kerlen, die mehrere Zentner stemmen, doch dir sollte klar sein, dass es sich dabei um Ausnahmen handelt. Ein realistisches Ziel, welches in überschaubarer Zeit erreichbar ist, verhilft dir dazu, die Motivation stets aufrecht zu erhalten und dein Ziel auch zu erreichen.

Tipp 18 – Vergiss die hintere Schulter nicht

Die hintere Schulter ist bei vielen Kraftsportlern nur mangelhaft ausgebildet und wirkt dementsprechend auch beim Bankdrücken als Hemmschuh. Denk daran jede Kette ist nur so stark wie das schwächste Glied! Übungen wie Reverse Flys helfen dir dabei, die hintere Schulter zu stärken und somit auch das Kraftpotenzial beim Bankdrücken zu erhöhen.

Der Name ist Programm:

Be A Beast Shaker