Go hard or go home – Entschuldigungen sind für Andere!

Go hard or go home - Entschuldigungen sind für Andere! 1

Wenn wir uns entschieden haben, den perfekten Körper aufzubauen, sind wir meist Feuer und Flamme. Natürlich muss unser Equipment vom Feinsten sein: Die besten Sportschuhe sind gerade gut genug, ein Gewichthebergürtel muss sein, unsere Freunde und Partner müssen lernen, sich in Nachsicht zu üben. Das einzige Thema, das noch existiert, ist Training, Training, Training. Aber nach längerer Zeit im Gym fangen wir an, uns Ausreden zurechtzulegen. Wir sind so müde, der Tag war schon so lang, wichtige Dinge müssen noch unbedingt erledigt werden und, und, und … Aus einem Tag, an dem wir das Training auslassen, wird auf einmal eine Woche. Aus der Woche vielleicht schon ein ganzer Monat. Wenn es dir auch so geht, lies weiter und finde heraus, wie du deine Motivation stärken kannst, denn: Go hard or go home – Entschuldigungen sind für Andere! Wenn du darüber nachdenkst aufzugeben, denke darüber nach, warum du überhaupt angefangen hast. Überlege dir, was deine Anfangsmotivation war. Wolltest du nicht endlich dein Sixpack sehen? Hattest du nicht immer wieder Rückenprobleme? Kamst du dir als Schwächling gegenüber deinen Freunden vor? Wolltest du nicht im Bikini endlich eine gute Figur machen? Was immer deine Motivation war und egal, was andere von deinen Gründen halten: Du hattest eine vernünftige Entscheidung getroffen und ein großes Ziel vor Augen. Lasse nicht zu, das dich Widerstände aus der Bahn werden. Probleme sind dazu da, gelöst zu werden.

Mach dir klar, wie wichtig Sport im Leben ist

Gib’ deinen Fitness-Einheiten einen gebührenden Platz in deinem Alltag. Erkläre es gewissermaßen zur Chefsache. Wenn du dir klar machst, dass Bewegung zu deinem Leben gehört und es dir unzählige Vorteile bringt, hast du die richtige Einstellung. Körperliche Gesundheit ist mit das Wichtigste, was es für uns gibt. Hast du dies verinnerlicht, wirst du dein Training nicht mehr nur “so nebenbei” absolvieren, sondern als Geschenk an dich selbst sehen.

NEU
Bewertet mit 4.33 von 5
24.90 inkl. MWST
NEU
1.40 inkl. MWST
NEU
14.90 inkl. MWST
NEU
Bewertet mit 5.00 von 5
29.90 inkl. MWST
NEU
24.90 inkl. MWST
NEU
16.90 inkl. MWST
NEU
19.90 inkl. MWST
Aktion
112.15 89.90 inkl. MWST
9.90 inkl. MWST
Aktion
36.00 26.90 inkl. MWST
TOPSELLER
Bewertet mit 5.00 von 5
13.90 inkl. MWST
TOPSELLER
2.1926.40 inkl. MWST
TOPSELLER
Bewertet mit 4.80 von 5
34.90 inkl. MWST
Bewertet mit 4.80 von 5
24.90 inkl. MWST

Achte auf deine Ernährung

Wenn du nicht nur zweimal wöchentlich für eine halbe Stunde um den Häuserblock joggst, solltest du dich mit hochwertiger und angepasster Ernährung auseinandersetzen. Dein Körper braucht genügend Treibstoff und Aufbaumaterial. Dein Eiweiß-, Vitamin- und Mineralstoffbedarf kann sich verändern. Du solltest auf genügend Flüssigkeitszufuhr achten. Wenn du ständige Defizite hinsichtlich deiner Ernährung hast, ist es kein Wunder, dass die Lust auf deine Trainingseinheiten schwindet.

Vielleicht hilft dir ein Trainingspartner?

Manche Menschen können sich nicht dauerhaft aufraffen, ihre sportlichen Ziele zu verfolgen. Ein Trainingspartner kann hier Abhilfe schaffen. Du hast dich bereits verabredet und dein Partner zählt auf dich. Absagen wird so ziemlich unangenehm. Vielleicht ist aber auch das Gegenteil bei dir der Fall. Dein Trainingspartner nimmt die Sache nicht so ernst. Sie/Er redet und redet, statt zu trainieren und motiviert dich dazu, lieber ein Bierchen trinken zu gehen. Dann solltest du die Konsequenzen ziehen und alleine trainieren. Dazu musst du keinen Freund verlieren. Das Bierchen kannst du auch mit ihm zusammen nach deiner Einheit trinken.

Trainingspausen gehören auch dazu

Gerade am Anfang macht man gerne den Fehler, zu viel auf einmal zu wollen. Hoch motiviert kann man es kaum erwarten, ins Studio zu kommen. Die Wochenenden sind verplant mit Fahrradtouren, nach der Arbeit geht es noch zum Schwimmen. Stopp! Auch wenn du vor Kraft geradezu strotzt: plane vernünftige Trainingspausen ein. Dein Körper braucht Zeit zu regenerieren. Muskeln werden nicht im Studio aufgebaut, sondern in den Ruhephasen zwischen deinen Einheiten. Wenn du deine Körpersignale permanent überhörst oder mit chemischen Mitteln übertönst, trainierst du dich auf direktem Wege in einen Burnout.

Niemand hat dir versprochen, dass es leicht wird

Muskeln aufzubauen, Definition zu erreichen oder Fett abzubauen ist keine einfache Sache. Dabei ist der Weg das Ziel. Auch wenn du es dir noch so sehr wünschst: Es gibt keine Abkürzungen. Hartes und ausdauerndes Training, hoher körperlicher und psychischer Einsatz sind gefordert, um ein großartiges Ziel zu erreichen. Mittelmäßiger Einsatz zeitigt auch nur mittelmäßige Ergebnisse. Wenn du in die Form deines Lebens kommen möchtest, musst du auch den Einsatz deines Lebens bringen.

Fazit

Freue dich auf jede Trainingseinheit, die dich deinem Ziel näherbringt. Und lasse nicht nach in deinen Bemühungen. Als Lohn erhältst du einen fitten und attraktiven Körper, in dem du dich wohlfühlst und um den dich viele beneiden werden. Was gibt es Schöneres?