Die häufigsten Fragen zu Whey Protein

Muskelaufbau

Whey Protein ist eines der meistgenannten Eiweiße, wenn es um die ernährungstechnische Unterstützung bezüglich eines erfolgreichen Muskelaufbaus geht. Viele Kraftsportler wissen nicht, was sich hinter Whey Protein verbirgt. Insbesondere die Abgrenzung zu anderen Eiweißarten sowie der Vergleich von Isolat und Konzentrat ist eine genauere Betrachtung wert. Um zu erklären, was Whey Protein ist, werden hier die häufigsten Fragen beantwortet, die zu dem Thema im Allgemeinen gestellt werden.

1. Was ist Whey Protein?

Whey ist englisch und bedeutet übersetzt "Molke". Dabei handelt es sich um ein sogenanntes "vollständiges" Eiweiß, weil alle essentiellen Aminosäuren enthalten sind, die dein Körper für die ordnungsgemäße Reparatur und Funktion der Muskulatur benötigt. Essentielle Aminosäuren kann dein Organismus nicht selbst herstellen und müssen von dir über die Nahrung aufgenommen werden. Whey Protein ist zudem reich an den ebenfalls essentiellen verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAAs) L-Leucin, L-Isoleucin und L-Valin. Diese hochwertigen Proteinquellen, die einst voreilig als nutzloses Nebenprodukt bei der Käseherstellung abgestempelt worden waren, sind auf natürliche Weise in Milchprodukten enthalten und werden häufig als diätisches Nahrungsergänzungsmittel vermarktet und verkauft.

NEU
24.90 inkl. MWST
NEU
1.40 inkl. MWST
NEU
14.90 inkl. MWST
NEU
29.90 inkl. MWST
NEU
24.90 inkl. MWST
NEU
16.90 inkl. MWST
NEU
19.90 inkl. MWST
Aktion
112.15 89.90 inkl. MWST
9.90 inkl. MWST
Aktion
36.00 26.90 inkl. MWST
TOPSELLER
13.90 inkl. MWST
TOPSELLER
2.1926.40 inkl. MWST
TOPSELLER
34.90 inkl. MWST

2. Welche Vorteile besitzt Whey Proteinpulver?

Whey Protein ist eine der hochwertigsten Eiweißquellen überhaupt und ist eine ideale Wahl für Männer und Frauen jeden Alters. Es liefert nicht nur die so wichtigen essentiellen und verzweigkettigen Aminosäuren. Außerdem hilft es, das Muskelgewebe aufzubauen und – nach dem Training – zu regenerieren. Der Grund dafür liegt in der kurzen Länge der Aminosäurenketten. Dies ermöglicht eine schnelle Absorbation des Whey Proteins durch deinen Körper, wodurch der Wachstum sowie die Regeneration schneller und optimaler ablaufen kann. Hinzu kommen eine ganze Reihe an gesundheitlichen Vorteilen durch diese Eiweißart. Darunter fallen u.a. eine ausgewogene Gewichtskontrolle, ein gesundes Herz-Kreislaufsystem sowie die Kräftigung deiner Knochen. Eiweiße besitzen eine biologische Wertigkeit. Dabei handelt es sich um ein Maß, wie effizient das Eiweiß aus der Nahrung in körpereigenes Protein umgewandelt wird. Um die Proteine vergleichen zu können, ist ein Referenzwert notwendig. Dieser richtet sich nach der Wertigkeit des Volleis und wird mit 100 angegeben. Die mit Abstand höchste Wertigkeit aller Proteinpulver besitzt das Whey Protein mit einem Wert von 100 bis 104.

3. Worin liegt der Unterschied zwischen Whey Protein Isolat und Konzentrat?

Das Konzentrat ist die einfachste und am preiswertesten herstellbare Form eines Whey Proteins. Es enthält einen Eiweißanteil von 75 bis 85 Prozent sowie 3 bis 4 Prozent Fett und 3 bis 6 Prozent Kohlenhydrate (Milchzucker). Das Whey Proteinisolat ist qualitativ etwas besser, da es einen Proteinanteil von ca. 90 % aufweist und die Anteile an Fetten und Milchzuckern unter 1 Prozent liegen. Das Whey Protein kann in zwei Verfahren als Isolat hergestellt werden. Erstens gibt es das sogenannte Ionenaustauschverfahren, bei dem die Ladung des Proteins durch Chemikalien verändert wird. Als Resultat entsteht ein sehr reines Protein, da es sich bei diesem Prozess an spezielle Harze bindet. Zweitens kann das Isolat in einem Mikrofitrationsverfahren gewonnen werden. Dabei wird mit Hilfe einer Mikrofiltration in Keramikfiltern – sowie ohne Kontakt des Rohstoffs mit Chemikalien – das qualitativ hochwertigste Whey Protein hergestellt. Durch die schonende Verarbeitungsprozesse bleiben beim mikrofiltrierten Whey Protein die in der Molke enthaltenen unzähligen natürlichen Eiweißbestandteile erhalten. Ein weiteres Plus der Mikrofiltration ist ein höherer Kalziumanteil und eine geringerer Gehalt an Natrium. Dies hilft dabei, die Wasserspeicherung unter der Haut so gering wie möglich zu halten.

4. Wenn Whey Protein Konzentrat 80% Eiweiß enthält, woraus bestehen die anderen 20%?

Jedes Proteinpulver – Whey Protein, Sojaeiweiß, Eiprotein, Caseinprotein u.a. – enthält Wasser. Ungefähr 5 Prozent des gesamten Produktes bestehen daraus. Weitere 3 bis 5 Prozent sind in der Molke natürlich vorkommenden Mineralien. Fett und Kohlenhydrate bilden die restlichen 10 bis 12 Prozent.

5. Ist das Whey Proteinpulver pasteurisiert?

Bei der Produktion des Whey Proteinpulvers wird pasteurisierte Vollmilch als Rohstoff genutzt. Whey Protein wird jedoch bei sehr niedriger Temparatur in einer sterilen Umgebung hergestellt. Dies bewahrt das Eiweiß davor, denaturiert und damit ungenießbar zu werden. Hohe Temparaturen – wie die anhaltenden 72 Grad während des Pasteurisierungsprozesses – denaturieren das Whey Protein. Während natives Molkeprotein während des Säuerungsprozesses der Milch nicht entsteht, entwickelt sich bei der Denaturierung des Whey Proteins eine hydrophobe Wechselwirkung mit anderen Proteinen, die zur Bildung von Protein-Gel führt.

6. Wie lange ist das Whey Proteinpulver haltbar?

Auf der Verpackung, der Dose oder dem Etikett eines jeden Whey Proteinproduktes befindet sich stets ein Haltbarkeitsdatum. Der Konsum eines abgelaufenen Proteinpulvers kann Magenverstimmungen sowie eine erhöhte Belastung durch den altersbedingten Zerfall der Hilfsstoffe im Whey Protein (z.B. Aromen oder Farbstoffe) zur Folge haben. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein Proteinpulver durch die Tätigkeit bzw. den Wachstum von Mikroorganismen schlecht wird. Dies liegt an der Aufbewahrung des Pulvers in einem undurchsichtigen Behälter, in dessen Inneren sich kein Wasser und auch keine andere Feuchtigkeit befindet. Whey Protein ist sehr fettarm. Es fällt daher kaum ins Gewicht, dass das wenige Fett durch die chemische Zersetzung von Fettsäuren durch den Kontakt mit Sauerstoff ranzig werden kann. Du bist immer auf der sicheren Seite, wenn du dich an die Angaben des Herstellers hältst.

7. Darf Whey Protein auch mit einer Laktoseintoleranz verzehrt werden?

Whey Proteinisolat ist praktisch frei von Milchzucker (Laktose). Es kann Spuren davon enthalten, die pro Portion bei weniger als 0,5 Gramm liegen. Die meisten Menschen mit einer Laktoseintoleranz sind ohne die Gefahr von Nebenwirkungen in der Lage, Whey Proteinpulver zu verzehren. Im Zweifel sollte jedoch immer ein Arzt aufgesucht werden.

8. Warum enthält das Whey Proteinpulver eine kleine Menge Soja-Lecithin?

Im Whey Protein ist ein kleiner Anteil an Soja-Lecithin enthalten, damit es sich leichter und vollständig von den Lebensmitteln und Getränken lösen kann. Das Soja-Lecithin kommt als natürlicher Bestandteil in vielen Lebensmitteln vor. Nach der Membranfiltration wird die hochkonzentrierte Proteinlösung mittels einer Sprühtrocknung in Pulver verwandelt, das für eine breite Palette an kommerziellen Verwendungen genutzt werden kann. Dieser Prozess benötigt normalerweise das Soja-Lecithin in geringen Mengen unter einem Prozent.