9 Tipps, um gesund abzunehmen

9 Tipps, um gesund abzunehmen 1

Die sich unaufhaltsam verbreitende Fitnesswelle hat zur Folge, dass sich Abnehmtipps unterschiedlichster Ausprägung wie Lauffeuer in der Fitnesscommunity verbreiten. Da jedoch nicht annähernd jeder Ratschlag zum gewünschten Erfolg führt, ist die Verwirrung ebenso groß wie die Zahl der Abnehmtipps. Folglich möchten wir ein wenig Licht ins Dunkle bringen und dir im Rahmen dieses Artikels 9 Ratschläge geben, die mit Sicherheit funktionieren.

Tipp 1 – Starte mit einem Shake in den Tag

Wenn du deinen Körper schon am frühen Morgen in den Fettverbrennungsmodus bringen möchtest, solltest du deinen Stoffwechsel gleich nach dem Aufstehen mit einer ordentlichen Portion essenzieller Nährstoffe versorgen, die unter anderem dabei helfen, regenerative Prozesse anzustoßen. Damit diese Nährstoffe so schnell wie möglich in den Blutkreislauf gelangen, bietet es sich an, dass du sie in Form eines Shakes zu dir nimmst, der aus Whey Protein und einer rasch verfügbaren Kohlenhydratquelle wie Maltodextrin besteht. Wenn du Kaffee magst, lohnt es sich, das Nützliche mit dem Angenehmen zu kombinieren und den Shake anstelle von Wasser mit einem heißen Kaffee aufzugießen. Das darin enthaltene Koffein gibt dir nicht nur einen mentalen Kickstart, sondern sorgt auch dafür, dass die Nährstoffe schneller in die Zellen gelangen, sodass dein Organismus ohne Umwege auf Touren kommt.

NEU
24.90 inkl. MWST
NEU
1.40 inkl. MWST
NEU
14.90 inkl. MWST
NEU
29.90 inkl. MWST
NEU
24.90 inkl. MWST
NEU
16.90 inkl. MWST
NEU
19.90 inkl. MWST
9.90 inkl. MWST
Aktion
36.00 26.90 inkl. MWST
TOPSELLER
13.90 inkl. MWST
TOPSELLER
2.1926.40 inkl. MWST
TOPSELLER
34.90 inkl. MWST
24.90 inkl. MWST
100.50 inkl. MWST

Tipp 2 – Reduziere deinen Zuckerkonsum

Kaum etwas ist im Rahmen einer Diät schlimmer als ein stark schwankender Blutzuckerspiegel, da dieser unter anderem Heißhungerattacken provoziert, die deinen Abnehmerfolg mit Leichtigkeit torpedieren können. Um unnötige Schwankungen zu vermeiden, solltest du Zucker vermeiden, wo du nur kannst und diesen nach Möglichkeit durch natürliche Süßstoffe wie Stevia ersetzen oder gänzlich auf die Süße verzichten.

Tipp 3 – Verpasse deinem Leben etwas mehr Schärfe

Studien der vergangenen Jahre belegen einen eindeutigen Zusammenhang zwischen scharfem Essen und einer Erhöhung der Stoffwechselrate, wodurch auch die Fettverbrennung im Ruhezustand ansteigt. Der in diversen Gewürzen wie Cayennepfeffer oder Chili enthaltene Stoff Capsaicin kurbelt nachweislich den Metabolismus an und führt zu einer vermehrten Verstoffwechslung brauner Fettzellen. Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass Capsaicin dazu in der Lage ist, den Blutzuckerspiegel zu senken, was deine Diätbemühungen zusätzlich unterstützt. Wenn du das nächste Mal kochst, solltest du dir also durchaus überlegen, den Pfefferstreuer etwas großzügiger zu benutzen.

Tipp 4 – Vermeide potenziell problematische Nahrungsmittel

Einer der Gründe, warum viele Menschen Probleme mit dem Abnehmen haben, ist eine bisher unentdeckte Unverträglichkeit gegenüber Gluten oder Laktose. Wenn du also trotz aller Sorgfalt, die du im Rahmen deiner Diät an den Tag legst, kaum mehr Fortschritte erzielst, bietet es sich an laktose- oder glutenhaltige Lebensmittel zumindest für einige Wochen von deinem Speiseplan verbannen. Somit kannst du herausfinden, ob es derartige Lebensmittel sind, die für den ausbleibenden Gewichtsverlust verantwortlich sind. Sofern dies der Fall ist, solltest du gluten- oder laktosehaltige Nahrungsmittel in Zukunft weitestgehend meiden.

Tipp 5 – Setze auf Säfte

Zugegebenermaßen ist es nicht immer einfach ausreichend Obst und Gemüse zu essen, sodass viele Trainierende nach einer simpleren Methode Ausschau halten, um ihren Mikronährstoffkonsum zu decken. Die in dieser Hinsicht einfachste Methode ist die Herstellung von Säften, die sich nach den eigenen Vorlieben zusammensetzen lassen. Eine sehr leckere und gleichsam gesunde Rezeptur ist die folgende: – Grünkohl – Spinat – Sellerie – Gurke – Zitrone – Ingwer – ½ Apfel

Tipp 6 – High Intensity Intervall Training lässt Fettpolster schmelzen

Wenn es darum geht, zusätzliche Kalorien zu verbrennen, hat sich das High Intensity Intervall Training als die mit Abstand effektivste Methode erwiesen, die das ungeliebte Fett nur so zum Schmelzen bringt. Bedingt durch die häufigen Intensitätswechsel in Kombination mit den extremen Intensitätsspitzen zieht das HIIT einen sehr hohen Kalorienverbrauch in vergleichsweise kurzer Zeit nach sich. Darüber hinaus zeichnet sich die Trainingsmethode, die nach Möglichkeit im Freien ausgeführt werden sollte, durch einen Nachbrenneffekt aus, in dessen Folge die Stoffwechselrate noch über mehrere Stunden auf einem leicht erhöhten Niveau verweilt.

Tipp 7 – Nutze Proteinpulver auf clevere Weise

Jeder, der sich dem körperlichen und seelischen Stress einer Diät aussetzt, hat sich eine Belohnung verdient. Und was würde sich in einer solchen Situation besser eignen als ein leckeres Eis? Dieses Eis sollte jedoch nicht aus dem Supermarktregal stammen, sondern von dir selbst unter Zuhilfenahme von Proteinpulver hergestellt werden. Alles, was du für eine Portion brauchst, sind 50 Milliliter Milch und gut 40 Gramm eines Whey Proteins mit einem Geschmack deiner Wahl. Für die Süße kannst du zusätzlich noch ein wenig Stevia hinzufügen. Nachdem du alle Zutaten zu einer cremigen Masse vermischt und für rund 20 Minuten im Gefrierfach untergebracht hast, kannst du dir dein Proteineis schmecken lassen.

Tipp 8 – Reduziere deine Satzpausen

Der einfachste Weg, um im Zuge des Trainings einige zusätzliche Kalorien zu verbrennen, ist die Pausen zwischen den Sätzen zu verkürzen, was zur Folge hat, dass dein Puls zwischen den Sätzen nicht zu weit absinkt und die Stoffwechselrate konstant hoch bleibt. Um dies zu erreichen, sollten deine Satzpausen nicht länger als 30 Sekunden andauern.

Tipp 9 – Iss soviel Salat, wie du kannst

Der größte Feind beim Abnehmen ist zweifelsohne der Hunger, der dich schon einmal zu unüberlegten Kurzschlusshandlungen in puncto Ernährung treiben kann. Dementsprechend solltest du immer darauf achten, dass es gar nicht erst so weit kommt. Eine einfache Methode, um dem Hunger den Kampf anzusagen, ist es, Lebensmittel zu verzehren, die bei einem hohen Volumen eine vergleichsweise geringe Energiedichte aufweisen. Es liegt auf der Hand, dass Salate in unterschiedlichsten Ausprägungen zu diesem Zweck das Mittel der Wahl sind. Du darfst und solltest dich also hin und wieder nach Herzenslust an Salaten satt essen, wobei du jedoch auf kalorienreiche Toppings und Dressings weitgehend verzichten solltest.

24.90 inkl. MWST