7 Arten, wie du Proteinpulver in deiner Ernährung verwenden kannst

7 Arten, wie du Proteinpulver in deiner Ernährung verwenden kannst 1

Wenn du dir einen Ernährungsplan für dein Trainingsprogramm zusammenstellst, darf Protein nicht fehlen. Protein sollte der wichtigste Bestandteil deiner Ernährung werden, da ein hochwertiges Proteinpulver einen erheblichen Einfluss auf deinen Muskelaufbau haben kann. Es muss dir klar sein, dass du auch Muskelmasse verlieren kannst, wenn du dein tägliches Minimum an Protein nicht einnehmen kannst. Gerade wenn du Fitness- Kraft- und Ausdauersport betreibst, erhöht sich dein täglicher Proteinbedarf.

Protein wird fast nur als Pulver angeboten, das oft in Shakes mit Milch oder Wasser eingenommen wird. Doch diese Zubereitungsart wird nach einer gewissen Zeit langweilig und eintönig, was dazu führt, dass viele Athleten nur noch mit Widerwillen ihren Protein Shake einnehmen. Wir wollen dir nun nachfolgend verschiedene Zubereitungsarten von Speisen offerieren, die sich für die Einnahme von Protein bestens eignen. Kreativität im Ernährungsplan sorgt für Abwechslung und bringt mehr Lust auf die notwendige Einnahme des Proteinpulvers.

NEU
24.90 inkl. MWST
NEU
1.40 inkl. MWST
NEU
14.90 inkl. MWST
NEU
29.90 inkl. MWST
NEU
24.90 inkl. MWST
NEU
16.90 inkl. MWST
NEU
19.90 inkl. MWST
Aktion
112.15 89.90 inkl. MWST
9.90 inkl. MWST
Aktion
36.00 26.90 inkl. MWST
TOPSELLER
13.90 inkl. MWST
TOPSELLER
2.1926.40 inkl. MWST
TOPSELLER
34.90 inkl. MWST

1. Mische Protein in Haferflocken

Der erste Tipp für die Einnahme von Protein besteht aus der Zugabe von Proteinpulver in einen Haferflockenbrei (Oatmeal). Gerade für Menschen, die zum Frühstück keine Eier mögen, eignet sich diese Mahlzeit perfekt als täglicher Proteinlieferant. Füge noch etwas Obst wie zum Beispiel Trauben, Erdbeeren oder einen Apfel in deinen Haferflockenbrei hinzu und schon hast du zum Frühstück eine perfekte Mahlzeit aus Proteinen, Kohlehydraten und Vitaminen.

Whey Protein

2. Bereite dir einen Protein Pudding zu

Wer gerne Puddingspeisen mag, kann das Proteinpulver auch unter ein Puddingpulver mischen und mit Milch aufkochen. Achte darauf, dass du dem Pudding nicht zusätzlich Zucker zugibst, da die herkömmlichen Schokoladen oder Vanillepuddingpulver schon oft ausreichend gesüßt sind. Ein Proteinpudding eignet sich perfekt als Dessert oder als Mahlzeit für Zwischendurch.

3. Proteinbällchen aus Haferflocken

Wenn du dir einen High Energy Snack mit Protein selbst erstellen willst, solltest du mal Proteinbällchen aus Haferflocken probieren. Für die Zubereitung brauchst du Proteinpulver, Haferflocken, Erdnussbutter und einen Löffel Honig. Du kannst auch gehackte Nüsse, Kokosraspeln etc. drunter mischen. Mische alles zusammen und forme dann kleine Bällchen aus der Masse. Die Proteinbällchen halten sich am Besten im Kühlschrank frisch. Proteinbällchen sorgen nicht nur für eine zusätzliche Proteinzufuhr, sondern sind auch die idealen Zugaben für die Zeiten zwischen den Hauptmahlzeiten.

4. Mische Protein in einen Pfannkuchenteig

Wenn du Abwechslung in dein Frühstück bringen willst, dann solltest du es mal mit Protein-Pancakes versuchen. Für die Zubereitung benötigst du eine Viertel Tasse Haferflocken, eine halbe Tasse Eiweiß und einen Teelöffel Whey Proteinpulver. Gieße den Teig nun in die Pfanne und wechsle nach einiger Zeit die Seite. Den Pfannkuchen kannst du mit etwas Erdnußbutter, Frischobst, Ahornsirup oder Marmelade anrichten. Fertig ist ein nahrhaftes Proteinfrühstück.

Amino Isolate Cookie Overdose

5. Protein-Eis

Wenn du eine besondere Vorliebe für kalte Speisen oder Eis hast, dann solltest du dir einmal ein Protein-Eis zubereiten. Zum Anrühren brauchst du etwas Proteinpulver, dass du mit gefrorenen Bananen und etwas Mandelmilch vermischst. Rühre solange um, bis eine dicke joghurtartige Masse entstanden ist. Diese gibst du für 15 – 20 Minuten in das Gefrierfach und holst sie dann wieder heraus. Rühr nochmal um und stell sie für weitere 20 Minuten ins Tiefkühlfach. Danach ist dein Protein-Eis fertig. Achte darauf, dass du es sofort servierst. Mit der Zugabe von Beeren oder Nüssen kannst du den Geschmack verfeinern oder verändern.

6. High Protein Spread

Wer seinen Hunger zwischendurch mit einer proteinreichen Mahlzeit verbessern will, sollte sich aus den folgenden Ingredienzien eine Zwischenmahlzeit zaubern. Einen Löffel Erdnuss- oder Mandelbutter mit Proteinpulver in Mandel- oder Magermilch solange mischen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht wurde. Dieser “High Protein Spread” kann mit einem Apfel oder einer Banane gereicht werden und eignet sich hervorragend als Snack zwischen den Hauptmahlzeiten.

7. Protein Riegel

Der letzte Tipp für eine proteinreiche Zwischenmahlzeit ist ein selbstgemachter Riegel mit Proteinpulver. Die Zubereitung besteht aus zwei Löffel Proteinpulver mit einer Viertel Tasse Kokosnussmehl, einer Viertel Tasse Mandeln oder Kokosnüssen und einer Viertel Tasse Mandel- oder Magermilch. Aus dieser Mixtur formst du kleine Bällchen, die du in flüssige Schokolade tunkst. Danach frierst du die Masse für 20 – 30 Minuten ein. Proteinriegel eignen sich besonders direkt nach dem Sport, da sie sofort ein aufkommendes Hungergefühl stoppen können.

Casein Protein

Variiere deine Proteinmahlzeiten

Aus den vorangegangenen Rezepten und Zubereitungen kannst du erkennen, dass du deine tägliche Proteinzufuhr nicht auf Proteinshakes begrenzen musst. Nutze deine Kreativität und variiere in der Zubereitung deiner Shakes und Speisen mit Proteinpulver. Je besser dir deine Proteinmahlzeit schmeckt, desto schneller verlierst du den Widerwillen gegen den täglichen Protein Shake.

Whey Isolate