10 Gründe, um Krafttraining zu machen

Viele Menschen halten Gewichtheben immer noch für ungesund und schädlich für Knochen, Organe und den Bewegungsapparat des Körpers. Dies trifft sicher für Menschen zu, die falsch oder zu viel trainieren. Inzwischen hat aber auch schon die Wissenschaft bestätigt, dass ein moderates Krafttraining mit Gewichten einen erheblichen positiven Einfluss auf die Gesundheit des Menschen haben kann. Nachfolgend haben wir 10 Gründe aufgeführt, die aufzeigen sollen, welche positive Wirkung Gewichtheben auf den Körper und die Gesundheit haben kann.

1. Krafttraining erhöht nachhaltig den Fettstoffwechsel

Viele Sportler glauben immer noch, dass ein ansprechendes Cardio-Training einem anstrengenden Krafttraining überlegen ist. Diese Meinung entspricht aber nicht der Realität. Ein schnelles Intervalltraining mit Gewichten kann in kurzer Zeit den Fettstoffwechsel anregen, was durch ein kontinuierliches Cardio-Training nicht so kurzfristig möglich ist. Nur wer sich nachhaltig schnell und ausdauernd bewegt, kann seinen Fettstoffwechsel erheblich erhöhen, während beim Gewichtheben schon durch eine kurze Kraftanstrengung der Effekt einer erhöhten Fettverbrennung erzielt werden kann.

Aktion
28.95 25.95 inkl. MWST
Aktion
112.15 89.90 inkl. MWST
Aktion
TOPSELLER
TOPSELLER
2.2026.40 inkl. MWST
TOPSELLER
Bewertet mit 4.50 von 5
34.90 inkl. MWST
Bewertet mit 4.50 von 5
24.90 inkl. MWST
Aktion
10.90 8.95 inkl. MWST
TOPSELLER
Bewertet mit 5.00 von 5
12.90 inkl. MWST
Aktion
142.95 129.90 inkl. MWST

2. Krafttraining beugt Diabetes vor

Viele Studien haben inzwischen nachgewiesen, dass ein intensives Krafttraining die Blutzuckerwerte sowohl bei gesunden Menschen wie auch bei Diabetikern wesentlich verbessern kann. Ein positiver Einfluss auf den Blutzuckerspiegel konnte noch 12 bis 24 Stunden nach Beendigung des Trainings nachgewiesen werden. Eine erhöhte Insulin-Sensibilität ist auch für den gesunden Menschen ein Vorteil für seine gewünschten Muskelaufbau.

3. Krafttraining stärkt die Knochen

Im Laufe des Alters wir unser Knochenbau anfälliger auf Verletzungen, was am Ende sogar zu einer Osteoropose führen kann. Inzwischen konnte durch verschiedene Studien nachgewiesen werden, dass ein nachhaltiges Krafttraining die Knochenstruktur generieren und verbessern kann. Dieser positive Effekt wirkt sich auf das Skelett des Körpers nicht nur bei älteren Menschen aus, sondern kann auch schon bei der jüngeren Generation eine markante Wirkung im Knochenwachstum erreichen.

4.  Krafttraining fördert den Muskelaufbau

Diese Erkenntnis ist zwar nicht neu, da inzwischen bei allen Sportlern bekannt ist, welche Wirkung das Krafttraining auf die Leistungsbilanz und Muskulatur haben kann. Wir wollen aber darauf hinweisen, dass ein Muskelwachstum durch Gewichtheben auch dann eintritt, wenn nicht zusätzlich massenhaft Protein-Supplements eingenommen werden, was besonders die Ernährungsindustrien nachhaltig dem Verbraucher einreden wollen.

5. Krafttraining erhöht die Libido

Gewichtheben macht schlapp und impotent. Dies war lange Zeit die allgemeine Meinung der unkundigen Bevölkerung. Was willst du mit einem Muskelmann, wenn er im Bett nichts kann! Muskelaufbau sorgt sicher für eine erhöhte Attraktivität, da nun mal austrainierte Muskeln immer für Erfolg und auch Schönheit stehen. Zusätzlich werden durch den Muskelaufbau auch wieder die Wachstumshormone wie zum Beispiel Testosteron gebildet, die auch für die Potenz eine wichtige Rolle spielt. Schlapp ist der Kraftsportler nur, wenn er zu viel oder falsch trainiert, aber nicht, weil er trainiert.

6. Krafttraining hilft langfristig Kraft aufzubauen

Gewichtheben dient nicht nur deinem Muskelaufbau, sondern macht dich allgemein stärker für den Alltag. Du wirst ausdauernder und kannst bestimmte Bewegungen besser ausführen. Deine durchtrainierte Muskulatur merkst du schon beim Tragen eines Mineralwasserkastens oder beim Schieben eines schweren Schrankes. Gewichtheben kann somit auch ein wertvoller Helfer für den Alltag und deinen Lebensstil sein.

7. Krafttraining fördert die Hormonbildung

Die wichtigsten Komponenten für das Muskelwachstum des Menschen bilden die Hormone Testosteron, Insulin und weitere Wachstumsfaktoren. Verschiedene Studien haben nachgewiesen, dass innerhalb einer halben Stunde nach Ende des Krafttrainings schon wieder neue Wachstumshormone gebildet werden. Diese Erkenntnis dient vor allem älteren Menschen, da bei dieser Generation sich die Wachstumshormone von Natur aus wieder zurückbilden.

8. Krafttraining hält dich gesund

Gewichtheben macht krank und schwächt den Knochenbau. Auch diese Meinung entspricht nicht der Realität. Krafttraining wirkt sich nicht nur positiv auf akuten Stress aus, sondern reduziert auch erheblich die Schmerzanfälligkeit und die Steifheit der Gelenke, was Studien an Probanden mit Osteoropose nachgewiesen haben. Schmerzen und Verletzungen beim gewichtheben entsteht hauptsächlich durch zu schwere Gewichte und den falschen Übungstechniken. Hier sind die Trainer in den einzelnen Kraftstudios gefordert, die auch die Verantwortung für das Training ihrer Mitglieder übernehmen. Gerade auf die Stabilität und die richtige Bewegungsabläufe in den einzelnen Übungen sollte besser eingegangen werden, damit besonders die Knie und Sehne nicht zu stark belastet werden.

9. Krafttraining und nicht Aerobic verbessert deine Kraftausdauer

Eine Reihe von Studien hat festgestellt, dass Krafttraining das Herz-Kreislauf-System und bestimmte Profile des Blutbildes verbessern kann. Hierzu gehören ein abgesenkter LDL Cholesterin-Wert, ein verbesserter HDL-Wert und ein erhöhter VO2 max-Wert. Lange Zeit war man der Meinung, dass Aerobic sich stärker auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt als das langweile Gewichtheben. Studien haben nun aber nachgewiesen, dass Gewichtheben einen erheblichen Einfluss auf den Blutdruck hat, da durch die körperliche Anstrengung der Blutdruck schnell angehoben wird. Diese intensive physische Belastung stärkt auf Dauer das Herz und sorgt langfristig für einen besseren und gesunden Blutdruck.

10. Krafttraining hilft gegen Stress

Es gibt viele Menschen, die als Ventil gegen ihren Alltagsstress sich dem Sport verschrieben haben. Dazu gehört auch ein intensives Krafttraining, bei dem man so richtig die überschüssige Energie loswerden kann. Die körperliche Anstrengung durch das Heben von schweren Gewichten lässt die Alltagsprobleme vergessen und erzeugt ein Gefühl der Zufriedenheit, die im Gehirn durch die Ausschüttung von Dopamin und Epinephrin erzeugt werden.

Fazit

Die vorbenannten Gründe sind Informationen, die sicher noch individuell erweitert werden können. Auch die Wissenschaft hat inzwischen mit vielen Studien empirisch nachgewiesen, dass ein nachhaltiges Krafttraining eine positiven Effekt auf die Gesundheit und den Lebensstil haben kann, wenn es richtig ausgeführt wird. Hierfür sind aber die einzelnen Trainer der Gyms und Fitness-Studios verantwortlich. Das richtige Gewichtheben kann eine positive Erfahrung in Lebensstil und Alltag sein, wird es aber von Anfang an falsch durchgeführt, folgen Verletzungen und Depressionen. Aber nur dann kann Gewichtheben wirklich schädlich für den Menschen sein.

TOPSELLER

inkl. 7% MwSt.

inkl. 7% MwSt.

inkl. MwSt.

24.90 inkl. MWST

inkl. MwSt.