Die Grundprinzipien gesunder Ernährung

Ernährung

Du bist, wass du isst, lautet ein bekanntes Sprichwort. Das heißt, Ernährung ist vor allen Dingen eine Frage der Lebensweise. Diesen  Lebensstil wollen wir dir näherbringen. Wir besprechen die Grundlagen gesunder Ernährung, vermitteln dir Grundprinzipien und geben konkrete Ernährungstipps. Am Schluß gibt es wertvolle Hinweise, wie du bewusstes Essen kontrollierst. Mit diesen Regeln wirst du dein Leben ändern.

Hast du dir schon mal überlegt, dass ein Hamburger die Künstlichkeit pur ist, angefangen von der Farbe, vom Geruch bis zum Geschmack? Das Gegenteil davon ist die gesunde Vollwert-Ernährung im Sinne eines nachhaltigen Lebensstils. Gesund essen heißt zu wissen, was du isst und wie es gemacht ist. Heißt, natürliche Zutaten und Speisen zu dir zu nehmen, die wie Medizin deinem Körper gut tun. Hier geht es nicht nur darum, abzunehmen oder schlank zu bleiben, sondern auch vital, gesund und nachhaltig zu speisen bis ins hohe Alter.

TOPSELLER
13.90 inkl. MWST
TOPSELLER
2.2026.40 inkl. MWST
TOPSELLER
34.90 inkl. MWST
Aktion
142.95 129.90 inkl. MWST
24.90 inkl. MWST
Aktion
8.95 10.33 inkl. MWST
23.90 inkl. MWST

Gesunde Ernährung ist Kopfsache

Selbstkasteiung und Verzichten um jeden Preis hat mit gesunder Ernährung nichts zu tun. Gesund lebt, wer genießt. Und genießen kann der, in dessen gesunden Körper ein gesunder Geist steckt. Wer sich gesund ernährt, ist geistig frischer, körperlich leistungsfähiger und ist mehr Hedonist, als dass er ein mönchisches Dasein führt. Sein Leben auf gesunde Ernährung umzustellen ist eine aktive Leistung. Vielleicht musst du dir sogar schriftlich Ziele setzen und einen Partner haben, der diese Umstellung kontrolliert. Gesunde Ernährung beginnt mit der Einsicht, dass die Frische der Produkte entscheidend ist. Egal ob jemand mehr auf Kohlehydrate setzt oder auf Fleisch, solange die Produkte natürlich sind, ist alles gut. Gesunde Ernährung hat viel mit der seelischen Gesundheit zu tun. Seelische Gesundheit heißt auch Geselligkeit beim Essen. Sich hinsetzen, es sich gemütlich machen und Freunde und Bekannte bekochen. Dann kommst du auf den Geschmack und dein Ehrgeiz wird dich zu einem Meisterkoch der Nachhaltigkeit machen. Auf diese Weise mental gestärkt, gehst du bei deiner Essenszubereitung anders vor, als früher.

Die Grundprinzipien gesunder Ernährung

Als erstes ändert sich dein Einkaufsverhalten. Als Jäger und Sammler suchst du dir die Frische-Zonen im Supermarkt. Also, Gemüse- und Obst-Abteilung, die Fleischtheke mit frischem Fleisch, die Backwarenabteilung mit den Vollkornbroten und die Tische mit Nüssen und Trockenfrüchten. Achte bei deinen Gang durch die Regale auf die heimlichen Verführer in Form von schmeichelnden Verpackungen und verlockenden Slogans. Verbanne alles Künstliche. Echtes Gemüse, statt teure Supplements mit Gemüseersatzstoffen. Sobald du eine Lebensmittelverpackung mit Inhaltsbeschreibungen in Händen hältst, für die du ein Diplom in Chemie brauchst, stelle sie wieder zurück ins Regal. Etwas anderes sind natürliche Ethno-Lebensmittel aus asiatischen Ländern, für die du vielleicht ein Wörterbuch in Hindi brauchst. Was zählt ist Frische und Ausgewogenheit und nicht die Extremdiät. Eine gesunde Mahlzeit ist die Kombination aus hochwertigen Kohlehydraten, Proteinen und gesunden Fetten, angereichert mit wertvollen Vitaminen und Nährstoffen sowie Ballaststoffen. Besonders Balaststoffe fördern die Verdauung und helfen, die wertvollen Speisen besser zu verdauen. Ausgewogen essen heißt, auf die Menge der Nahrungszufuhr zu achten. Sich nicht pro Mahlzeit überfressen und auf die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag zu achten. Mit diesen Tipps verbessert sich dein Speiseplan spürbar.

Konkrete Ernährungstipps

Viel Trinken ist ein Gebot, das manchem schon zum Hals heraushängt. Besonders wenn er beim Hören dieser Mahnung die Geschmacklosigkeit reinen Wassers auf der Zunge verspürt. Doch dafür gibt es eine Lösung. Gib deinen Getränken Geschmack, indem du dir Tee zubereitest, z.B. grünen Tee oder Kräuter-Tee. Spritze deine Wasserrationen mit ein wenig Fruchtsaft auf. Für Sportler wie dich sind auch Amino-Säuren oder Elektrolyte gut. Sie machen das Wasser schmackhaft, so dass du auf deine 3 Liter pro Tag ohne weiteres kommen wirst. Dein Körper und deine Muskulatur werden es dir danken. Verzichte auf künstlichen Zucker so gut es geht. Speisen mit künstlichem, raffiniertem Zucker sind fatal für die erfolgreiche Umstellung auf eine gesunde Lebensweise. Sie führen zu Heißhungerattacken, die dich in den alten Trott zurückfallen lassen. Sobald du es geschafft hast, auf diese künstlichen Zuckerzusätze zu verzichten, wirst du einen Schoko-Riegel als das wahrnehmen, was er ist. Ein widerlich süßes Etwas aus schlechten Fetten und undefinierbaren Zutaten. Lerne auch Alternativen zum Weißmehl zu benutzen. Das Getreidekorn ist eine wahre Vitalitätskonserve aus Kohlehydraten, Fetten, Proteinen und Vitalstoffen. Oder lerne die Alternativen zum Getreidemehl kennen. Mehle aus Mandeln, Kokosnuss, Reis oder Hafer. Variiere so deinen Speiseplan und probiere die unterschiedlichen Nährstoffgehalte der alternativen Mehlsorten aus. Probier mal ein Gebäck aus diesen Mehlsorten, angereichert und gesüßt mit Trockenobst. Kaufe Fleisch vom Metzger deines Vertrauens oder besuche einen Hofladen. Den Unterschied in der Fleischqualität wirst du spüren und schmecken.

Bewusst essen statt Kalorien zählen

Du siehst, gesund Essen hat nichts zu tun mit reinem Kalorienzählen. Das sind Relikte aus den 70er und 80er Jahren. Klar, die Menge zu beachten ist wichtig, doch noch wichtiger ist der Nährstoffgehalt deiner Mahlzeiten. Schlank werden ist das eine. Aber das wirst du mit gesunder und bewusster Ernährung automatisch und gewinnst für dich die Aussicht, bis ins hohe Alter fit, vital und gesund zu bleiben. Wir wünschen Dir viel Erfolg dabei.