Dass das Training am Morgen zahlreiche Vorteile für dich bereithält, ahnst du wahrscheinlich selber. Doch das, was dich davon abhält, früh morgens hochmotiviert im Gym aufzukreuzen, nennt sich Leben. Die Umstände des Lebens, zu denen zweifelsohne der Job, die Ausbildung oder soziale Verpflichtungen zählen, scheinen ein solches Vorhaben per se auszuschließen. Mit ein wenig Disziplin ist es jedoch durchaus möglich, den Tag mit dem Training zu beginnen, was zudem zahlreiche Vorteile für den Muskelaufbau nach sich zieht. Um dir das Training am Morgen ein wenig schmackhaft zu machen, listen wir dir im Rahmen dieses Artikels 8 Vorteile auf, die du dir unbedingt zunutze machen solltest.

Vorteil 1 - Morgens ist es einfacher ein hohes Trainingsvolumen abzuspulen

Wenn du schon einmal in einem total überfüllten Gym versucht hast Tri-Sets oder Giant-Sets zu absolvieren, wirst du festgestellt haben, dass dies in der Regel ein Ding der Unmöglichkeit ist, da ständig jemand deine Hanteln wegschleppt oder dich fragt, wie lange du noch brauchst. Es liegt also auf der Hand, dass es deutlich einfacher ist, ein solches Programm früh am Morgen konsequent durchzuziehen, noch bevor die Masse der Trainierenden überhaupt erst daran denkt, ins Fitnessstudio zu gehen. Solltest du also Probleme damit haben, dein hochvolumiges Trainingsprogramm zu absolvieren, sei es dir durchaus angeraten, das Gym in der Früh aufzusuchen.

Vorteil 2 - Dein Hormonspiegel ist in der Früh optimal

Eine Studie US-amerikanischer Wissenschaftler belegt, dass die Konzentration von bedeutenden Hormonen, die deine körperliche Leistungsfähigkeit in entscheidendem Maße beeinflussen, morgens optimal ist. Im Detail betrifft dies auch Menge des im Organismus befindlichen Testosterons, das förderlich für den Muskelaufbau ist. Wenn du dir den Vorteil des Hormonoptimums also zunutze machen möchtest, führt kein Weg daran vorbei, dass du dich morgens zum Training begibst. Im Umkehrschluss bedeutet dies jedoch nicht, dass das Training aus hormoneller Hinsicht zu einem späteren Zeitpunkt gänzlich ineffektiv wäre - es ist lediglich nicht zu 100 Prozent optimal.

Vorteil 3 - Du hast später viel Zeit für andere Dinge

Selbst wenn das Training eine bedeutende Rolle in deinem Leben spielt und du einen Großteil deiner Zeit im Fitnessstudio verbringst, solltest du davon absehen, dein ganzes Dasein daran auszurichten, denn Dinge wie der Job, Freunde oder die Familie rangieren in puncto Bedeutung noch einmal deutlich weiter oben. Wenn du dir also morgens tatsächlich eine Stunde Zeit nimmst, um dein Workout durchzuführen, bleibt dir in jedem Fall mehr Zeit am Ende des Tages übrig, die du effektiv für andere Dinge nutzen kannst. Bedingt durch die Tatsache, dass es im Gym morgens deutlich leerer ist, sparst du zusätzlich jede Menge Zeit, was zu Stoßzeiten zwischen 17 und 21 Uhr nicht möglich wäre.

Vorteil 4 - Du bist auf der Arbeit oder in der Schule deutlich fokussierter

Viele Menschen haben vor allem früh am Tag das Problem, dass sie sich nicht richtig wach und fokussiert fühlen, was sich in erheblichem Maße auf die Leistungsfähigkeit im Beruf, in der Schule oder in der Universität auswirkt. Um diesem Zustand entgegenzuwirken, bietet es sich an, das Training in die Morgenstunden zu verlegen, denn durch die Anstrengung ist dein Organismus gleich zu Beginn des Tages erregt, was sich positiv auf die Konzentrations- und Fokussierungsfähigkeit im Rahmen von Folgeaktivitäten auswirkt.

Vorteil 5 - Es ist weniger wahrscheinlich, dass du dein Workout ausfallen lässt

Wenn du dich bereits am Morgen dazu überwindest, deine Trainingstasche zu packen und dich nach dem Genuss einer heißen Tasse Kaffee ins Gym zu begeben, sinkt die Wahrscheinlichkeit dafür, dass du das Training doch noch ausfallen lässt, rapide gen null. Anders verhält es sich, wenn das Training für den Nachmittag oder den Abend geplant ist, denn die potenzielle Anzahl an möglichen Ausreden steigt im Tagesverlauf beinahe exponentiell an, ganz gleich, ob es sich um Müdigkeit, Hausaufgabe oder ein Treffen mit Freunden handelt. Hast du das Training jedoch bereits früh am Tag hinter dich gebracht, kannst du dem Rest des Tages mit all seinen angenehmen und unangenehmen Überraschungen entspannt entgegensehen.

Vorteil 6 - Es gibt nichts besseres um deinen Stoffwechsel zu pushen

Ein weiterer großer Vorteil, den das Training am Morgen bietet, ist die deutlich erhöhte Stoffwechselrate, von der du sowohl in geistiger als auch in körperlicher Hinsicht profitierst. Einerseits bist du nach einem morgendlichen Training deutlich energiegeladener, was sich wie bereits angesprochen auf deine Konzentrationsfähigkeit auswirkt, andererseits verbrennst du über den Tag gesehen ebenfalls mehr Kalorien, da deine Stoffwechselrate über einen vergleichsweise lange Zeitraum auf einem hohen Niveau abläuft. Die damit einhergehende Versorgung der Zellen mit essenziellen Nährstoffen wirkt sich im Umkehrschluss auch positiv auf den Muskelaufbau aus.

Vorteil 7 - Du bist morgens nicht so abgelenkt

Aufgrund der Tatsache, dass viele Hobbyathleten gemeinsam mit Freunden trainieren, ist es häufig der Fall, dass das Training durch rege soziale Interaktionen deutlich ineffektiver, als wenn sie alleine oder mit nur einem Trainingspartner trainieren würden. Natürlich ist es eine super Sache, wenn du mit deinen Freunden zusammen Eisen stemmst, doch solltest du dir auch darüber im Klaren sein, dass sich dies auf die Trainingseffizienz und somit auf den Muskelaufbau auswirkt. In der Folge kann es also lohnenswert sein, dass du dein Training zumindest ein paar Mal in die Morgenstunden verlegst, in denen du dich vollkommen auf dich und dein Workout konzentrieren kannst. Darüber hinaus entfallen zu diesem Zeitpunkt auch anderweitige Ablenkungsquellen, die insbesondere im Cardio-Bereich lauern - wenn du verstehst, was wir meinen.

Vorteil 8 - Deine Stimmung hebt sich gleich zu Tagesbeginn

Du hast vielleicht schon einmal etwas davon gehört, dass körperliche Anstrengung die Ausschüttung von Endorphinen zur Folge hat. Die Konzentration dieser Glückshormone im Blut nimmt, wie US-Forscher nachweisen konnten, mit der Dauer und Intensität eines Workouts zunächst zu, bis es zu einer gewissen Sättigung kommt, die du im Rahmen eines Krafttrainings jedoch höchstwahrscheinlich nicht erreichen wirst. Nichtsdestotrotz wirken sich diese Hormone positiv auf deine Stimmung aus, sodass du deutlich entspannter und motivierter durch den Tag gehst. Und was wäre an dieser Stelle besser, als wenn dieser Zustand bereits in der Früh beginnen würde?



Tags - Was interessiert dich?

Fitnessmagnet durchsuchen

Kombi Pakete mit Einnahmeplan!

NEU im Shop!